Freie Software Schulen

Freie Software in die Schulen!

Auch für den Einsatz in Schulen ist Freie Software vorteilhaft: Einer der Vorteile Freier Software ist natürlich die Einsparung an Lizenzkosten die durch den Verstärkten Einsatz Freie Software möglich ist. Zusätzlich nutzt der Einsatz Freier Software in Schulen auch den Schülerinnen selbst, die dadurch Softwarevielfalt statt Einheitsbrei kennen lernen und im späteren Leben dann weniger fixiert auf eine bestimmte Lösung sind. Medienkompetenz kann besser vermittelt werden, wenn die neue Kulturtechnik Software erlebbarer wird.

 

Für den Einsatz von Freier Software an Schulen, sowohl in der Verwendung als Server wie auch als Client/Desktop gibt es bereits zahlreiche und zum Teil recht ausgereifte Systeme, einen überblick bietet beispielsweise der Verein Freie Software und Bildung e.V..

Einen weiteren Überblick zum Einsatz Freier Software, insbesondere von Linux, in Schulen bietet die entsprechende Seite im Linuxwiki.

Interessant ist auch das PingOS-Projekt „Linux-User helfen Schulen“:

PingoS ist das Kommunikationsprojekt einer virtuellen Gemeinschaft. Im ganzen deutschsprachigen Raum stehen versierte Linux-Nutzer bereit, Schulen bei der Einrichtung und Wartung von Linux-Rechnern zu unterstützen. Sowohl im richtigen Leben, als auch per Telefon oder Internet.

Genial soll der Skolelinux-Schulserver sein.

Skole heißt „Schule“ im norwegischen. Skolelinux ist eine Zusammenstellung von Freier Software, die speziell auf die Bedürfnisse von Schulen und anderen Bildungseinrichtungen abgestimmt ist. Das Projekt wurde in Norwegen gestartet und mittlerweile gibt es eine immer größer werdende deutsche Community. Scolelinux kann frei heruntergeladen werden.