Innovative Labels

Kauft direkt bei den Künstler und kleineren Labels!

Direkt und DRM-frei

Immer öfter bieten kleinere und mittlere Labels ihre Musik direkt als MP3-Datei an. Dies hat den Vorteil, dass Du weiterhin mit der Musik machen kannst, was Du möchtest. Ob es eine individuelle Mix-CD für Deine Freundin ist oder das überspielen auf Deinen MP3-Player oder fürs Auto. Und Du unterstützt direkt die KünstlerInnen und kleinen Labels, da keine Zwischenhändler finanziert werden müssen.

Sehr interessant und innovativ ist das englische WARP-Label. Warp ist bekannt für eher experimentielle und innovative elektronische Musik und hat Künstler wie Aphex Twin oder autechre unter Vertrag. Warp bietet auf seiner Webseite einen Onlineshop . Hier können ganze Alben für 9,99 Euro oder einzelne Lieder für 1,35 Euro herunter geladen werden. Das beste daran ist, dass die Musik komplett DRM-frei im Verbraucher-freundlichen MP3-Format erhältlich ist. So bleibt der Musikkonsum selbstbestimmt.

Von einigen eher kleineren und mittleren Labels aus Deutschland hörten wir, dass dies auch von ihnen geplant ist. Wir sind gespannt und freuen uns schon.

finetunes.net – Der Indie Musikshop

finetunes.net ist ein Online-Shop, der sich auf auf Indie-Musik konzentriert. finetunes bietet die gesamte Bandbreite verschiedener Musikstile an. Das Fehlen grosser Namen ist in diesem Fall kein Manko sondern Prinzip. Dabei sind etliche kleine und mittleren Labels und im Gegensatz zu Phonoline werden hier keine Linux-NutzerInnen ausgegrenzt. DRM spielt zwar auch eine Rolle, allerdings ist liegt die Nutzung von DRM im Ermessen der Labels. Und die sagen oft ganz klar, dass sie monopolistische DRM-Systeme ablehnen und ihre Musik frei von Restriktionen veröffentlichen wollen.

 

Schauts Euch mal an.

 

Kein Kopierschutz bitte

Kleine und mittlere Labels bieten auch sehr häufig ihren kompletten CD-Katalog ohne Kopierschutz an. Als Musikliebhaber wissen die MitarbeiterInnen und Künster um die Bedürfnisse eines komfortablen Musikkonsums und den Restriktionen, die vom Kopierschutz ausgehen. Sei es das nicht abspielen können von Kopierschutz-CDs auf älteren oder gar neuen Playern, im Auto oder das Rippen von Musik auf den eigenen Computer.

Neue Wege geht das Berliner Label K7. In der Vergangenheit konnte sich das innovative Label u.a. mit der eigenen Reihe „DJ-Kicks“ erfolgreich auf dem Markt positionieren. Bei der „DJ-Kicks“-Reihe stellen KünstlerInnen ihre Lieblingslieder in einem DJ-Mix zusammen, die sowohl im Club als auch auf den Sofas zuhause genossen werden können. Dabei entstanden eine Menge guter Mixe, die u.a. teilweise schon als Standard für die Hintergrundbeschallung von Lounges und Bars angesehen werden können. „Thievery Corporation“, „Kruder & Dorfmeister“, „Stereo MCs“, „Nightmares on Wax“ und „DJ Tiga“ seien hier mal genannt. Die eigenen CDs werden mittlerweile mit einem „No Copy Protection“ – Logo versehen. K7 vertraut auf seine Qualität und die Loyalität seiner Hörer.

K7 besitzt auch mittlerweile eine Menge Web-Clips, die einen einzigartigen Zugang zu den Künstler bieten. Die Clips sind jeweils ca. 5 Min. lang und nutzen das Real-Media-Format.

Neu ist die „K7-Flavour“ Mixseite. Jeden Monat stellt ein bekannter K7-Artist ein einständiges Mix-Set zusammen. Diese Mixe sind auf über 100 Internetradios zu hören. Auf der K7-Webseite stehen mittlerweile über 30 Mixe im Real-Audio Format bereit, die angehört werden können.

Gut hat uns auch ein „Aufruf zu respektvollem Umgang mit Musik“ von K7 gefallen:

Mit Musik lässt sich vielerlei anstellen. Man kann sie hören, einmal, zweimal, immer wieder. Man kann dies allein tun oder mit Freunden. Man kann seine Lieblingsmusik auch ver-schenken. Dann bekommt man vielleicht selbst Musik geschenkt, solche, die man noch gar nicht kennt und auf die man sonst nie gestoßen wäre. Dann kann man sich tagsüber im Plattenladen, zuhause oder abends im Club darüber unterhalten. Denn Musik ist Kultur. Und Kultur ist Leben.

Deshalb erscheint fortan ein neues Logo auf den !K7-Veröffentlichungen: NO copy protection – respect the music. Damit klar ist, dass man eine der CDs gekauft hat, die man so nutzen kann, wie man es möchte. Und damit klar ist, dass gute Musik einen Anspruch hat — den Anspruch, mit Respekt behandelt zu werden.

-NO copy protection- ist ein Zeichen dafür, dass es eine wechselseitige Loyalitität zwischen dem Käufer und dem Label gibt. Das alte Lied vom wechselseitigen Geben und Nehmen bekommt eine neue Strophe: Copy protection kills customer relationship. Und mit „NO copy protection“ einen neuen Chorus. Denn nur derjenige, dem Respekt entgegengebracht wird, nimmt selbst Rücksicht. Musik ist wertvoll. Wer sie liebt, behandelt sie dementsprechend: mit Respekt. Vertrauen ist gut. Nichts ist besser.

Dem ist von uns nichts mehr hinzuzufügen.

Mehr Infos auf der Webseite von K7.