Keine Patente auf Software

Keine Patente auf Software!

Softwarepatente dürfen wegen ihrer volkswirtschaftlich schädlichen Wirkung auf Innovation und Wettbewerb nicht legalisiert werden. Sie führen unnötige neue Marktbarrieren ein, die eine Entfaltung von neuen Modellen einer beginnenden Wissensgesellschaft, wie dem der Freien Software, enorm gefährden.

Softwarepatente schaden dem europäischen Mittelstand und blockieren die Entwicklung einer eigenständigen europäischen Software Unternehmenskultur. Wie soll die europäische Softwareindustrie gestärkt werden, wenn nach Einführung der EU-Richtlinie sofort 75% aller bisher illegal angemeldeten Patente an außer-europäische Firmen vergeben werden?

 

 

Aus diesen Gründen setzt sich die GRÜNE JUGEND dafür ein:

 

    • Softwarepatente, bzw. generell Patente auf Logik und Ideen, abzulehnen.

 

    • Die europäische Software- und Freie Software-Branche in ihrer Vielfalt und Innovationskraft zu stärken.

 

  • Monopole auf dem Softwaremarkt zu verhindern und die Wahlfreiheit der Verbraucherinnen zwischen unterschiedlichen Anbietern zu ermöglichen.

 

Die GRÜNE JUGEND unterstützt die Eurolinux-Petition, in der sich schon über 300.000 Europäer und viele Unternehmen gegen eine Ausweitung von Patenten auf Software, Logik und Ideen ausgesprochen haben.

 

Mehr Informationen zu dem Thema:

Positionspapier der GRÜNEN JUGEND zu Softwarepatente

Muster-Antrag für Kommunal-Fraktionen gegen Softwarepatente.

 

Ausführliche Informationen findet Ihr beim FFII, der die Kampagne gegen Softwarepatente koordiniert:

swpat.ffii.org/index.de.html

Ein schönes plastisches Beispiel für die Schädlichkeit von Softwarepatenten findet sich auf:

webshop.ffii.org